fresch oder fresh? frisch, fesch, frech ...

FRESH

„Das war echt fresh!“, „Fresche Frisur, Leon!“, „Alles fresh?“

fresh ist ein Anglizismus, der unter jüngeren Leuten eifrig gebraucht wird. Ein Anglizismus, dem man eine steile Karriere bescheinigen kann – inzwischen hat fresh es sogar in den Duden geschafft.

Einerseits ist die Attraktivität von fresh nachvollziehbar. fresh zeigt sich kurz, knackig und lebhaft: fresh wirkt frisch. frisch, fesch, frech – es gibt im Deutschen schon mehrere ähnlich lautende Wörter, und in diese Reihe fügt fresh sich wunderbar ein. Auch von der Bedeutung her werden durch diese formal ähnlichen Wörter Assoziationen wach, die durchaus passend sind. Zum Beispiel schwingt bei der „freschen Frisur“ sicherlich eine Nuance des Frischen, des Feschen, des Frechen mit.

Andererseits bringt der Anglizismus fresh einige Unklarheiten mit sich. Dies beginnt bei der Aussprache. Zentral ist hier das „r“: Folgt fresh dabei der englischen Aussprache? - Dann wirkt es natürlich deutlich fremder, aber möglicherweise auch aparter. (Führen solche Wörter dazu, dass sich das englische „r“ im Deutschen zunehmend heimisch anfühlt?) Aber auch die eingedeutschte Version mit deutschem „r“ ist sehr gebräuchlich, speziell in Fällen wie „fresche Frisur“ (aufgrund der Alliteration „fresche Frisur“).

Die Schreibung ist ebenfalls nicht einheitlich (und wird daher auch in diesem Text bewusst unterschiedlich gehandhabt): Wenn das Wort schriftlich gebraucht wird, stoßen wir auf beide Varianten – ein englisches fresh und ein eingedeutschtes fresch.

Könnte man fresh ersetzen? Von der Bedeutung her ganz sicher. „Das war echt toll!“, „Schicke Frisur, Leon!“, „Alles gut?“ wären mögliche Alternativen. Bei der Verwendung von fresh geht es aber nicht primär um die Einzigartigkeit der Bedeutung. Es geht darum, originell, kreativ oder – für Jugendliche – autonom zu wirken.

fresh steht dabei in der Tradition von anderen Ausdrücken wie dem berühmt-berüchtigten Adjektiv cool. Da Letzteres aber inzwischen auch bedenkenlos von 40- oder 50-Jährigen gebraucht wird, ist es für Jugendliche einerseits selbstverständlich, andererseits aber für die echte Jugendsprache uninteressant geworden.

fresch ist momentan also ein sehr dynamischer Anglizismus. Wenn man Gebrauch und Auseinandersetzung mit fresch betrachtet, ist dieses Wort aber auf jeden Fall ein Anglizismus mit guten Aussichten auf eine solide Integration – in der Variante fresch mit deutscher Aussprache. Gut möglich, dass er daher eine bleibende Heimat im Deutschen findet.