Kann ich das Wort "brainstormen" in einer wissenschaftlichen Arbeit verwenden?

Ob man das Wort "brainstormen" verwenden soll, muss oder kann, lässt sich letztlich nur anhand des konkreten Verwendungszusammenhangs beurteilen. Abzuwägen ist u. a., ob es sinnvolle Alternativen gibt (man also mit anderen Ausdrücken das Gemeinte ebenfalls wiedergeben könnte) und ob man davon ausgehen kann, dass der Leserkreis das Wort versteht oder nicht.

Nicht möglich erscheint es uns, ein einziges Wort zu finden, mit dem man "brainstormen" ersetzen kann. Man müsste also nach Umschreibungen suchen. Vorschläge hierfür wären:

  • Ideen sammeln
  • Einfälle sammeln
  • Gedanken sammeln
  • Ideenkonferenz halten
  • Spontaneinfälle sammeln
  • Denkrunde veranstalten

Es liegt nun an Ihnen zu entscheiden, ob in Ihrem Kontext eine dieser Formulierungen das Verb "brainstormen" ersetzen könnte.

Möglich wäre es auch, "brainstormen" bei der ersten Verwendung mit einer Erklärung in Klammern zu versehen, um so die Verständlichkeit sicherzustellen, z. B.:

In einem ersten Schritt wollen wir "brainstormen" (spontan Ideen sammeln). Dem Brainstormen kann eine Bewertung und ein Sortieren unserer Einfälle folgen.